Was ist zu beachten bei der Spezialfällung von einem Baum?

Spezialfällungen von Bäumen sind im Vergleich zu herkömmlichen Fällungsmethoden komplexer und erfordern mehr Präzision. Sie werden eingesetzt, wenn die übliche Fällmethode nicht ausreicht, um den Baum sicher zu fällen, ohne dass andere Gefahren entstehen. Obwohl es bei Spezialfällungen normalerweise keine besonderen Risiken gibt, ist es wichtig, dass die Person, die den Einsatz leitet, über umfangreiche Erfahrung verfügt und alle notwendigen Werkzeuge und Ausrüstungen hat.

Bei Spezialfällungen muss der Ort des Einsatzes genau beachtet werden. Bei den Arbeiten muss sichergestellt werden, dass der Baum ohne zusätzliche Gefahren gefällt werden kann. Insbesondere Gebäude oder Bauten dürfen nicht beschädigt werden und noch wichtiger, es dürfen keine Personen verletzt werden. Zudem muss berücksichtigt werden, welche Art von Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen, um den Einsatz sicherer zu gestalten.

Spezialfällungen können auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Beispiele hierfür sind die Verwendung eines Seilsystems/Seilbremse für die Kontrolle der Richtung und Geschwindigkeit des Falls des Baumes oder der Baumteile. Es gibt auch spezielle Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände für Spezialfällungen, einschließlich Krane oder Hubarbeitsbühnen oder spezieller Seilsysteme und Gurten.

Ein weiterer Vorteil von Spezialfällungen ist die Möglichkeit für präzise Schneidearbeiten am Baum selbst. Da mit Systemen zum Bremsen des Seiles gearbeitet wird, kann man den Fallvorgang des Baumes mehr kontrollieren. Ausserdem kann ein sauberer Schnitt gemacht werden. Dies bedeutet auch eine höhere Kontrolle über den Abtransport des Holzes nach dem Fällvorgang, was insgesamt zu einem effizienteren Arbeitsablauf führen kann.